[9.12.2016] Weihnachtsfeier in Pflegeheim Bodelschwing, Leßkestr. 12, 01705 Freital ... [14.1.2017] Karate-Lehrgang mit Shihan Ochi (9.Dan) in Magdeburg ... [21.1.2017-22.1.2017] Karate-Lehrgang mit Sensei Jörg Kohl (7.Dan) in Sauberg-Turnhalle 5 ...

Herzlich willkommen auf der Seite des
Shotokan-Karateverein Freital e. V.


Achtung - Wichtig


Weihnachtsfeier am 09.12.2016

Am 09.12.2016 findet unsere diesjährige Weihnachtsfeier im Pflegeheim Bodelschwing (Leßkestr. 12, 01705 Freital) statt. Weihnachtsfeier 2016 in Freital Nähere Infos und weitere Seminare können unter Termine eingesehen werden.


Karate Lehrgang am 21./22.01.2017

Am 21./22.01.2017 findet ein Karate Lehrgang mit Sensei Jörg Kohl (7. Dan) bei uns in Freital statt. Karate-LG in Freital

Zur Online-Anmeldung

Nähere Infos und weitere Seminare können unter Termine eingesehen werden.

Weihnachtsturnier beim S.V. Tora Berlin

Am 03.12.2016 fand in Berlin das jährliche Weihnachtsturnier des S.V. Tora statt. Da beim wir beim letzten Turnier im Rahmen der Vogtlandspiele Blut geleckt hatten, wollten wir dieses Event nutzen, um weitere Erfahrungen im Wettkampfbereich zu sammeln. Allerdings hatten wir diesmal nur ca. 2 Wochen Vorbereitungszeit, wegen zuvor bei uns stattfindenden Gürtelprüfungen!

Mit insgesamt 9 Karateka sind wir angereist und mit 10 Platzierungen wieder nach Hause gefahren. Und das bei einer Gesamtbeteiligung von 122 Karateka aus den Vereinen S.V. Tora Berlin, Karate-Do Demmin e.V. und Shotokan-Karate-Verein Freital e.V.

5x Platz eins
3x Platz zwei
2x Platz drei

Diesmal haben einige von uns auch den Kumiteteil mitgenommen und so konnten wir auch hier zwei Plätze abstauben. Trotzdem muss man ehrlicherweise gestehen, dass der Kumitepart bei uns noch ausbaufähig ist.

Wir sind unglaublich stolz auf die Leistungen unserer Schüler. Natürlich auch auf die, die keine Medaille erringen konnten. Manchmal hat man einfach das Pech, sich nur mit höhergraduierten Gegnern zu messen. Doch genau durch solche Begegnungen wird man besser und lernt etwas dabei.

Als Randnotiz wäre noch zu erwähnen, dass unsere Senseis Stephan Pilz und Christian Kieschnick ihren Einstand als Kampfrichter gegeben haben und Anja Blume einen hervorragenden Job als Ansagerin und Schriftführerin gemacht hat. Vielen Dank auch an die mitgereisten Betreuer.

Wir gratulieren an dieser Stelle nochmals allen die teilgenommen haben zu diesem wirklich großartigen Tag.

(Bericht von Stephan Pilz)


9. Berlin Spezial mit Risto Kiiskilä und Tatsuya Naka

Am Wochende des Tages der deutschen Einheit waren 4 Karateka des Shotokan Karatevereins Freital, Romy, Christian, Robert und Stefan zusammen mit ca. 300 weiteren Teilnehmern in Berlin beim 9. Berlin Spezial mit Sensei Risto Kiiskilä (6.Dan) und Sensei Tatsuya Naka (7.Dan).

Das Training war gewohnt großartig. Während sich bei Sensei Risto alles um Beinarbeit und Gewichtsverlagerung drehte, ging es bei Sensei Naka dieses Mal erstmals nicht in erster Linie um die Hüfte, sondern um das Thema Expansion vs. Kontraktion. Das ist ein spannender grundlegender Ansatz, der bei uns teilweise (beispielsweise in der Heian Nidan) bereits so vermittelt wird. Im Abschlußtraining demonstrierte Sensei Naka auf beeindruckende Art und Weise, was für Ihn der Unterschied zwischen Budo und Sport ist.

Auch das ganze Drumherum wie Übernachtung, Verpflegung und Unterhaltung haben sehr gut funktioniert. An dieser Stelle geht ein großes Dankeschön an das Bushido Dojo in Berlin und die unzähligen Helfer!

Gruppenbild
Robert, Romy, Christian, Stefan

Das nächste Berlin Spezial findet im Jahr 2018 statt.

(Bericht von Stefan Lebelt)


DJKB-Kindertrainerlehrgang mit Markus Ruess

Bereits im letzten Jahr waren Anja, Beate, Susi und Stefan beim Kindertrainerlehrgang des DJKB in Leipzig. Vieles des dort gelernten konnte in der Zwischenzeit im Training umgesetzt werden. Am letzten Samstag (17.09.2016) stand nun der zweite Teil auf dem Programm.

Am frühen Morgen war Abfahrt Richtung Leipzig. Dort angekommen gab es zunächst eine Feedbackrunde, in der die Erfahrungen seit dem letzten Lehrgang diskutiert wurden. Viele Fragen, die sich in der Zwischenzeit ergeben hatten, konnten dabei beantwortet werden. Besonders Beate hatte dafür eine lange Liste vorbereitet.

Während es im letzten Jahr hauptsächlich um die Themen Koordination, Erwärmung und Kihon ging, lag der Schwerpunkt dieses Mal klar beim Kumitetraining. Dabei gab es eine ganze Menge spannender Anregungen vom Bundesjugendtrainer Makus Ruess.

Gruppenbild
Markus Ruess (2. von links), Beate (mitte), Anja (4. von rechts), Susi (3. von rechts), Stefan (rechts)

Selbstverständlich werden wir werden das Gelernte zeitnah in das Training der verschiedenen Grupppen einbauen und unseren Karateka so auch weiterhin ein zeitgemäßes und qualitativ hochwertiges Training bieten.

(Bericht von Stefan Lebelt)


Wochenendlehrgang mit André Bertel

Am vergangenen Wochenende (23. und 24.07.2016) war eine kleine Delegation, bestehend aus Stephan und Stefan, beim "International Budo Karate Seminar" mit Andrè Bertel (6. DAN) in Ahrensburg.

Zunächst, wer André Bertel nicht kennt, der kann sich in seinem Blog oder auf YouTube einen Eindruck verschaffen.

André Bertel war ein Schüler von Asai und ist 2013 in die JKA eingetreten. Er stammt aus Neuseeland, lebt aber seit geraumer Zeit in Japan und ist einer der ganz wenigen nicht japanischen Instruktoren, die in Japan Seminare geben.

Nach der Begrüßung und ein paar einleitenden Worten und Fakten (120 Teilnehmer, 12 Nationen) wurde nachdrücklich darauf hingewiesen, daß André Bertel hartes Budokarate betreibt und lehrt und wir uns genau überlegen sollen, ob wir uns als Präsentationspartner zur Verfügung stellen wollen.

Auch Sensei André selbst ließ von Anfang an keinen Zweifel daran aufkommen, wo seine Prioritäten liegen.

Gruppenbild
Lars, Marco, André Bertel, Stefan, Stephan

Im Gegensatz zu manch anderen Lehrgang war Körperkonkakt hier nicht nur ausdrücklich erlaubt sondern bei vielen Techniken geradezu notwendig. Es ist faszinierend, wie effektiv ein geschleuderter Haito-Uchi sein kann, ohne daß dabei viel Kraft eingesetzt werden muß.

Während der vier je zweistündigen Trainingseinheiten wurde unglaublich viel Wissen vermittelt. Dabei war der Einfluß von Sensei Asai aber auch von Sensei Naka sehr deutlich zu spüren. André Bertel hat sich als außergewöhnlicher Instruktor erwiesen. Nahezu jedes erklärte Detail wurde intensiv demonstriert und begründet. Und auch nach dem Training stand Sensei André noch sehr lange bereit, um Fragen zu beantworten und weitere Details zu demonstrieren.

Wir bedanken uns für dieses großartige Trainingswochenende.

(Bericht von Stefan Lebelt)


Turnier bei den Vogtlandspielen

Am 04.06.2016 fand in Reichenbach im Vogtland ein Karateturnier im Rahmen der diesjährigen Vogtlandspiele statt. Wir hatten bereits vor geraumer Zeit beschlossen, hier mit unserem Karatenachwuchs in der Disziplin Kata anzutreten. Entsprechend fokussiert war das Training - Kata, Kata und wieder Kata - Ablauf, Rhythmus, Bunkai, Haltung, Atmung, Kime ...

Diese intensive Vorbereitung hat sich bezahlt gemacht!

Gruppenbild
Franz, Anja, Ricardo, Christian, Stefan, Robert,
Alex, Nico, Daria, Carolin, Romy, Joel, Diego, Joy, Emil,
Stefan

Mit insgesamt 15 Karateka sind wir angerückt und mit 10 Platzierungen wieder nach Hause gefahren. Und das bei einer Gesamtbeteiligung von circa 90 Karateka.

4x Platz eins
3x Platz zwei
3x Platz drei

Und obwohl wir mit dem Kumiteteil quasi die Hälfte des Turniers weggelassen haben, sind wir in der Dojowertung auf dem zweiten Platz gelandet.

Was soll man dazu noch groß sagen?

Wir sind unglaublich stolz auf die Leistungen unserer Schüler. Jeder einzelne ist an diesem Tag über sich hinaus gewachsen. Und auch die, die keine Medaille erringen konnten, haben sehr gute Darbietungen geliefert.

Natürlich passiert in der Aufregung der ein oder andere Fehler und manchmal hat man auch einfach das Pech, gleich in der ersten Runde auf einen höhergraduierten und deutlich besseren Gegner zu treffen. Doch das tut der persönlichen Leistung keinen Abbruch und erhöht vielleicht sogar die Motivation für das nächste Mal.

Wir gratulieren an dieser Stelle nochmals allen die teilgenommen haben zu diesem wirklich großartigen Tag.

(Bericht von Stefan Lebelt)


Lehrgang mit Sensei Axel Dziersk in Freital im März 2016

“Willst Du einen guten Lehrer, dann wähle einen unbequemen.”

Sensei Axel Dziersk ist weiß Gott kein bequemer Lehrer. Er versteht es wie kein anderer, Schwächen und Fehler seiner Schüler zu erkennen und darauf aufmerksam zu machen.

Ende März 2016 fand in Freital ein Wochenendlehrgang mit Sensei Axel statt. Die zwei Tage waren unglaublich vielschichtig und spannend.

Angefangen von grundlegenden Themen wie richtiger Stand, Einsatz der Hüfte, Körperverschiebung und -rotation wurden im Kihon auch spezielle Techniken wie Mawashi-Geri, Ushiro-Geri und Ashi-Barai trainiert.

Auch Partnerübungen wie Drills und Kumite sowie das Thema Kata kamen nicht zu kurz. Während bei den Anfänger Heian Nidan geübt wurde, ging es bei den Fortgeschrittenen um Ji'in.

Zwischendurch gab es immer wieder Kraft-, Konditions- und Beweglichkeitsübungen - letztere vor allem am zweiten Tag. Über eine Stunde wurde in Vorbereitung auf Fußtechniken gedehnt und gelockert.

Der Lehrgang endete mit einer Kombination aus Konzentrations-, Balance- und Katatraining. Entsprechend der Graduierung wurden verschiedene Katas auf einer schiefen Sportbank gelaufen. Der wackelige Grund und beengte Platz sowie die Reduzierung auf zwei Bewegungsrichtungen haben dabei einen faszinierenden Effekt: Da man sich stark konzentrieren muss, nicht herunter zu fallen und bei jeder 90Grad-Wendung kurz überlegt, merkt man sofort, an welcher Stelle Ablauf und Technik noch nicht vollständig automatisiert ablaufen.

Zusammenfassend waren es zwei sehr lehr- und abwechslungsreiche Tage.

(Bericht von Stefan Lebelt)


Lehrgang mit Sensei Jörg Kohl in Freital im Januar 2016

Am zweiten Januarwochenende 2016 war Jörg Kohl (7. DAN) aus Berlin zu Gast beim Shotokan Karateverein Freital.

Wie bereits im letzten Jahr war das Training auch dieses Mal wieder sehr kurzweilig.

Der Schwerpunkt lag bei allen Einheiten auf der Kata Heian Shodan. Angefangen von der richtigen Fußhaltung bei den Wendungen, über Variationen mit Gyaku (Spiegelverkehrt) und Ura (Rückwärts) bis hin zu vielen an die Kata angelehnte Applikationen, bei denen zum Teil auch das Thema Kyusho (Vitalpunkte) mit angerissen wurde, war für fast jede Muskelpartie etwas dabei.

Sensei Jörg Kohl fand eine gute Balance zwischen koordinativ durchaus anspruchsvollem Training und guten, plausiblen Erläuterungen.

Sehr spannend waren auch die Doppelblocktechniken (Ausholbewegung bei Shuto-Uke, Age-Uke und Uchi-Uke als Block), deren Training ebenfalls als gute Abhärtung diente. So mancher Unterarm dürfte am Ende leichte Verfärbungen gezeigt haben.

Zusammengefasst war es ein großartiges Karatewochenende für unseren Verein.


Rückblick auf 2015

Ein extrem erfolg- und abwechslungsreiches Jahr liegt hinter uns.

Ausgehend mit dem Aufbau unserer Minigruppe, in der die Kleinsten von 3 bis 6 Jahre betreut und motiviert werden, ihre Koordination und Ausdauer zu verbessern, haben wir allein durch diese Minigruppe einen Mitgliederzuwachs von 30 Kindern erreicht. Weitere Trainingselemente dieser neu geschaffenen Gruppe sind z.B. Orientierungsfähigkeit, Disziplin, Einhaltung von Regeln sowie Spaß an der Bewegung. Von vielen Eltern erhielten wir dafür sehr viel Zuspruch und ein ausgesprochen positives Feedback.

Auch bei den anderen schon bestehenden Trainingsgruppen ist ein hoher Mitgliederzuwachs zu verzeichnen. Wir konnten 2015 25 neue Teilnehmer und 2 neue Übungsleiter begrüßen. Damit ergibt sich ein Gesamtzuwachs (inkl. Minis) von 57 Mitgliedern (bzw. rund 40 Prozent) in einem sportlichen Umfeld, welches in anderen Städten momentan am schrumpfen ist.

Die Mitglieder unseres Vereins nahmen an mehr als 15 Veranstaltungen (Trainingslagern, Lehrgängen und Präsentationen) teil, wobei davon allein mindestens 6 in Freital stattfanden und durch unseren Verein organsiert und durchgeführt wurden. Erinnert sei hier z.B. an das Windbergfest, mehrere Karate- und Selbstverteidigungslehrgänge sowie die Weihnachtsfeier mit mehr als 100 Teilnehmern.

Ein ganz besonderes Highlight 2015 war die erfolgreiche Schwarzgurtprüfung von gleich 5 Mitgliedern. Dazu bedarf es nicht nur eines langjährigen disziplierten Trainings, sondern auch gut ausgebildeter und engagierter Übungsleiter. Da die prozentuale Mitgliederzahl mit höher werdender Graduierung in der Regel abnimmt, sind 5 Danprüflinge in einem Jahr schon eine ganz besondere Hausnummer.